Meine Stimme für Stuttgart Kommunalwahl 26. Mai 2019Stadt Stuttgart

Aktuell

Demokratie in prekären Schichten stärken

Immer weniger Menschen, die sich in prekären Lebenslagen wie Langzeitarbeitslosigkeit befinden, gehen zur Wahl oder engagieren sich politisch. Durch die geringe Wahlbeteiligung werden ihre Interessen von der Politik weniger berücksichtigt. Die Folge ist, dass sie sich noch weniger von der Politik vertreten fühlen. Mit einer Wahlaktion des diakonischen Sozialunternehmens Neue Arbeit in Zuffenhausen soll diesem Missstand begegnet und zur Wahl motiviert werden. Die Aktion wird von den Demokratiebegleiter/-innen organisiert.

Sie findet am 14. und 15. Mai, jeweils 9-17 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Zuffenhausen (S-Bahn, Ausgang Richtung Stadtbibliothek) statt.

Neben allgemeinen Informationen zur Wahl, unter anderem von der Landeszentrale für politische Bildung und der Landeshauptstadt Stuttgarzt, wird es „Vertrauensscheine“ mit sozialpolitisch relevanten Themen geben. Interessierte können einen oder mehrere Vertrauensscheine auswählen und an eine oder mehrere Parteien adressieren. Die Vertrauensscheine werden dann gebündelt an die jeweiligen Parteien geschickt. Sie sind ein Appell an die Kommunalpolitiker, sich für soziale Anliegen einzusetzen und sollen aufzeigen welche Themen für Menschen in prekären Lebenslagen relevant sind. Die Veranstalter erhoffen sich außerdem, dass das die Motivation steigert, zur Wahl zu gehen.

Vor Ort wird auch das Demokratie-Mobil sein, das mit Mitmachaktionen die Grundrechte unserer Demokratie ins Gespräch bringen will. Anlass ist der Geburtstag des Grundgesetzes, das am 23. Mai 70 Jahre alt wird. Das Demokratie-Mobil ist ein Projekt der Diozöse Rottenburg-Stuttgart, Kooperationspartner sind die Evangelische Landeskirche und die Landeszentrale für politische Bildung. Anhand von Muster-Stimmzetteln kann darüber hinaus zur Probe gewählt werden.

Demokratiebegleiter/-innen
Das Projekt „Demokratiebewusstsein stärken“ setzt es sich zum Ziel, politisches und demokratisches Bewusstsein bei Menschen in prekären Lebenslagen zu fördern. Durch Aktionen, niederschwellige Informationsvermittlung und Veranstaltungen ermutigen die dort beschäftigten Demokratiebegleiter/-innen, das Recht auf demokratische Teilhabe wahrzunehmen.
Wo sinnvoll, werden die Bildungsangebote der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, der Bundeszentrale für politische Bildung, des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg u.a. genutzt.
Die Demokratiebegleiter/-innen haben selbst Erfahrungen mit Langzeitarbeitslosigkeit und prekären Lebenslagen. Das Projekt wird gefördert von dem Jobcenter Stuttgart, der Lechler Stiftung und der Aktion Mensch.
Weitere Informationen unter www.demokratiebegleiter.neuearbeit.de

Über die Neue Arbeit
Das diakonische Sozialunternehmen NEUE ARBEIT gGmbH ist eines der bundesweit größten gemeinnützigen Beschäftigungsunternehmen in freier Trägerschaft. Wir bieten Langzeitarbeitslosen, Benachteiligten und Menschen mit einer Behinderung Perspektiven durch Beschäftigung, Integration, Qualifizierung und Vermittlung. Als diakonisches Sozialunternehmen steht für uns der Mensch im Mittelpunkt. An ihm orientiert sich unser Handeln. Dafür setzen wir uns ein, indem wir täglich neue Perspektiven schaffen.

Meine Stimme für Stuttgart Kommunalwahl 26. Mai 2019